Stark Industries
Stark Industries
Xavier School
Xavier School
Klick-Mich-Pic
Klick-Mich-Pic
Best Chat ever ialu.de
Best Chat ever ialu.de

" Was passiert eigentlich mit meinem Leben, wenn wir ein Kind haben?

Diese Frage stellen sich wohl alle werdenden Väter. Das sich das Leben mit Kind von dem Leben ohne Kind unterscheiden wird, zweifelt wohl niemand ernsthaft an. Doch was ändert sich genau?

Auch ich habe mir vor der Geburt meiner Tochter meine Gedanken gemacht. Heute, etwas zurückblickend, stelle ich jedoch enorme Unterschiede fest – zwischen dem was sich tatsächlich geändert hat und was ich erwartet habe.


In meiner kleinen Liste habe ich 15 Dinge über das Vatersein zusammengeschrieben, die ich vorher nicht wusste, eben 15 Dinge über das Vatersein, die Dir vorher niemand verrät..."



Name
Alias
Alter
Geb.Datum
Geb.Ort
Zeichen
Augen
Haare
Größe
Status
Statur
Familie



Beruf



Yoshua Rochester
Yoshi, YoRo
34
2.April
Heidelberg,
Widder
Blau
rot/dunkelblond
1,85 m
verheiratet
durchtrainiert
Ehefrau Lillian,
Tochter Joleen
kl. Schwester Tiffany°
Angestellter °



°Yo hält sein Privatleben ebenso wie seinen Beruf strikt getrennt.
Seine Frau Lillian und seine Tochter Joleen sind für ihn das non Plus ultra im Leben.







1.Der Staat holt sich einen guten Teil des Elterngeldes zurück.
Ja , das liebe Elterngeld. Es soll das Land gebährfreudiger machen und mehr gutverdienende Eltern dazu motivieren eine Karrierepause einzulegen um Kinder zu bekommen. Eine tolle Sache, finde ich auch. Doch nicht zu blauäugig an die Sache rangehen. Die große Überraschung kommt bei der ersten Steuererklärung.

2.Deine Lebensplanung war umsonst.
Es gibt tatsächlich Leute, die Ihr Leben bis ins kleinste Detail durchplanen. Karriereplanung, Familienplanung, Wohnortplanung, etc. Meine Erfahrung ist, dass sich die Prioritäten mit Kindern vollständig verändern. Was mir früher wichtig war, ist heute Nebensache. Klar – arbeite ich immer noch gerne, doch mehr und mehr fällt es mir schwer mich einer Karriere zu widmen, die mich von meinen Kindern fernhält.

3.Du kannst tolle Wochenenden haben, ohne richtig einen draufzumachen.
Wochenende = Freitag Party, Samstag Party und Sonntag den ganzen Tag im Bett bleiben. Das, mehr oder weniger, typische Wochenende eines kinderlosen Paares. Heute bin ich deutlich häufiger zu Gast auf Spielplätzen und in Schwimmbädern als auf Parties oder in Diskotheken. Die Lichter gehen oft vor Mitternacht aus und auch am Wochenende ist die Nacht um 7:00 Uhr vorbei. Und doch genieße ich die Wochenenden genau wie früher, eher noch mehr.

4.Auch Eltern gehen auf Parties.
Wer denkt, Eltern mutieren vom Partytiger zum Stubenkätzchen der irrt. Mit der richtigen Vorbereitung müssen wir keine Feier auslassen. Das einzige was wegfällt, sind die Parties auf die man geht weil man gerade nichts besseres zu tun hat – und um die ist es meistens nicht schade.

5.Du solltest nur Spielzeug kaufen, mit dem Du auch gerne spielst.
Ich liebe es mit meinem Kid zu spielen. Das hängt natürlich aber auch maßgeblich vom Spielzeug ab, mit dem wir spielen. Es gibt Spielzeug, das mag noch so pädagogisch wertvoll sein. Wenn es mir keinen Spaß macht damit zu spielen, hat auch mein Kind wenig davon.

6.Eltern haben Sex.
Ja, tatsächlich – Euer Sexleben geht auch nach der Geburt weiter. Zwar nicht unmittelbar danach, aber es geht weiter. Wie sonst würden Eltern zwei und mehr Kinder bekommen können? Du muss jedoch darauf vorbereitet sein, dass es anders sein wird. Weniger häufig und wahrscheinlich auch weniger spontan.

7.Auch Videospiele sind eine tolle Beschäftigung.
Damit wären wir wieder beim Spielzeug, dass auch Papa Spaß machen soll. Wer sagt Videospiele seien nichts für Kinder? Klar, es sollten jetzt nicht gerade der aktuelleste Egoshooter sein. Aber ein bisschen Wimmelbuch und Co. mit der Kleinen wird ihr nicht schaden. Im Gegenteil. Sie unternimmt etwas mit Papa, lernt den dosierten Umgang mit anderen Medien und genießt die Zeit.

8.Du wirst es lieben mit Puppen zu spielen.
Ja, in der Tat. Mit Puppen zu spielen macht wirklich Spaß. Und zwar weil Du dabei so viel über Dein Kind lachen kannst. Sie imitieren Mama & Papa und spielen Eure Familie nach – süss.

9.Du gehst nachmittags ins Kino und findest es toll Nachmittagsvorstellungen im Kino sind super.
Keine langen Schlangen, kein 2 m großer Hühne, der sich genau vor Deine Nase setzt und Dir die Sicht nimmt. Dafür aber eine tolle, ausgelassene Stimmung im Kinosaal, denn für Kinder ist Kino das Größte.

10.Du wirst Deine Freunde vernachlässigen und es stört Dich nicht.
Der Job, die Familie, die Hobbies. Alles beansprucht seine Zeit und da Dein Tag auch als Vater nur 24 Stunden lang ist, wird etwas drunter leiden müssen. Meist sind dies die Freund- bzw. Bekanntschaften aus der Zeit vor den Kindern. Haben Deine Bekannten keine Kinder, wird die Zeit, die Du mit ihnen verbringst, zwangsläufig zusammenschmelzen. Was Du jetzt vielleicht bedauerst wird Dir später kaum störend auffallen. Meine Erfahrung ist die, dass sich Eltern mit kinderlosen Paaren über die Zeit fast schon zwangsläufig auseinanderleben.

11.Du kannst Dinge, die Du alleine erlebst, nur noch halb so sehr genießen.
Ich war im vorigen Jahr alleine im Urlaub. Naja, alleine nicht aber ohne Familie eben. Das Wetter war toll, die Stimmung ausgelassen und trotzdem konnte ich den Urlaub nicht so genießen, wie es früher der Fall gewesen wäre. Es fehlte etwas – meine Familie. Es war niemand da, dem ich etwas zeigen konnte, das er noch nie gesehen hat, mit dem ich im Meer toben und gemeinsam Eis essen konnte.

12.Die Nabelschnur kann ein wirklich widerspenstiges Biest sein.
Ja, ich bin ein Nabelschnurdurschneider. Doch auf diesen Part der Geburt war ich am wenigsten vorbereitet. Sei darauf gefasst, dass das Durchtrennen der Nabelschnur deutlich schwieriger und fummeliger ist, als Du zunächst glaubst.

13.Die Liebe zu dem eigenen Kind ist ein völlig neues Gefühl.
Wenn Du glaubst Du weißt was Liebe ist, wirst Du überrascht sein wie gewaltig Vaterliebe sein wird.

14.Ausschlafen bedeutet bis 7:00 Uhr.

15.In Deinem Autoradio läuft zukünftig Detlev Jöcker, Volker Rosin und Rolf Zuckowski die Füße."




Vatersein ist toll. Man ist viel unterwegs und hat immer Spaß. Mit einem Kind fällt es auch nicht auf wenn man verdreckt durch die Stadt geht nur weil das Kind der Meinung war man muss durch diese riesige große Pfütze. Ich find es herrlich mich mit meinen kind auf eine Stufe zu stellen und jeden Tag mit ihm auf Augenhöhe die Dinge zu sehen und neu zu entdecken.


Man wird wieder selber zum Kind. Man entdeckt Gewisse Dinge für einen selber wie zum Beispiel Fantasievolle Figuren aus Knete zu machen oder große Türme aus Lego zu bauen.
Anstrengend ist ein Kind auf jedenfall aber es lohnt sich indem man in grosse Kulleraugen schaut und ein breites grinsen bekommt.